Über alle Barrieren hinweg

Barrierefreies Webdesign

bezeichnet Internet-Angebote, die von allen unabhängig von ihren körperlichen und/ oder technischen Möglichkeiten uneingeschränkt genutzt werden können.
Dies schliesst sowohl Menschen mit und ohne Behinderungen, als auch Benutzer mit technischen (z. B. Textbrowser) oder altersbedingten Einschränkungen (z. B. Sehschwächen) sowie automatische Suchprogramme ein.
Da dies aufgrund der unzähligen weichen, individuell geprägten Barrieren nicht vollständig erreicht werden kann, spricht man auch von barrierearm oder zugänglich.
Fachbegriff: Accessibility.

Statistisch gesehen sind Menschen mit Behinderungen überdurchschnittlich häufig im Internet.
Es ist wenig bekannt, dass sich blinde und sehbehinderte Nutzer Webseiten per Software vorlesen oder in Braille-Schrift ausgeben lassen.
Auch gehörlose oder schwerhörende Menschen, deren erste Sprache Gebärdensprache ist, benötigen auf sie zugeschnittene, besondere Darstellungsformen im Internet.
Deswegen müssen Internet-Angebote geschaffen werden, die ihren besonderen Bedürfnissen gerecht werden.

Zusätzlich zu der Berücksichtigung der Belange von Behinderten bedeutet „barrierefrei“ (im Gegensatz zu „behindertengerecht“), dass ganz allgemein niemandem Barrieren in den Weg gelegt werden sollen.
Auch nichtbehinderten Nutzern soll nicht die Pflicht auferlegt werden, beim Abruf von Internet-Angeboten genau dieselbe Hard- und Softwarekonfiguration zu verwenden wie der Autor des Angebots.
Neben der Zugänglichkeit geht es also beim Thema Accessibility auch um die Plattformunabhängigkeit – ein Internetangebot soll sowohl mit Bildschirm als auch mit PDA, Handy, etc. nutzbar bleiben.
Es soll unabhängig vom verwendeten Betriebssystem und von der Software (sofern diese RFC-konform arbeitet) funktionieren.

Im Jahr 2000 wurde von der Aktion Mensch die Initiative “Einfach für alle” in´s Leben gerufen.
Ziel ist es Agenturen und Anbieter von Websites zu überzeugen, dass ein barrierefreies Internet Vorteile für alle Beteiligten bringt.
Durch Unabhängigkeit vom Ausgabegerät erhöht Barrierefreiheit die Reichweite von Internetseiten gewaltig.
“Schlanke” Programmierung sorgt für sehr viel kürzere Ladezeiten und somit auch für weniger Kosten.
Barrierefreie Websites sind in der Regel sehr viel leichter zu verstehen und zu bedienen, da meist noch eine alternative Möglichkeit gegeben ist, um sich über bestimmte Punkte zu informieren (z.B. Audiodateien anstatt nur Text).

Ursprünglich wurde die Barrierefreiheit für Menschen mit einer Behinderung konzipiert.
Mittlerweile gibt es technische Standards die vorgegeben sind und auch prämiert werden.

Seit 2003 werden die besten barrierefreien Websites von der Aktion Mensch und der Stiftung Digitale Chancen mit dem BIENE-Award (der rein ideeller Natur ist) prämiert.
BIENE steht dabei für Barrierefreies Internet eröffnet neue Einsichten, aber auch für Kommunikation, gemeinsames Handeln und produktives Miteinander.

Unser Ziel dabei ist es, Ihnen als Kunde eine möglichst barrierefreie Website zur Verfügung zu stellen, damit Ihre Webpräsenz den betroffenen Mitmenschen keine “Stolpersteine” in den Weg legt.

Unsere Basisleistungen umfassen:

  • Regelprüfung um festzustellen, wie barrierefrei Ihre aktuelle Webpräsenz ist
  • Regelumsetzung bei bereits bestehenden Webpräsenzen und allen neuen Aufträgen über MSW-Webservice.de